Acker trifft Gemeinschaft

Wer sich im tiefsten Winter in einer „Nacht- und Nebelaktion“ dazu entschließt, einen heruntergekommenen Bauernhof zu neuem Leben zu erwecken, der muss bereit sein, ordentlich die Ärmel hochzukrempeln.

So wie Andrea Keil und ihre Mitstreiterinnen vom Eschenhof – Gemein- sam Gärtnern e.V. in Groß Rünz. „Am Anfang war der gesamte Hof zugewuchert, das Bewässerungssystem funktionierte nicht, wir hatten keinen Traktor oder an- dere Dinge, mit denen wir ernsthaft hätten Landwirtschaft betreiben können“, erinnert sich Andrea Keil. Das war Anfang 2014. Heute steht der Eschenhof als Lerngarten wieder in voller Blüte.

Über 50 Mitglieder und ihre Familien haben sich inzwischen angeschlossen. Ne- ben dem wöchentlichen gemeinsamen Gärtnern steht auch Kochen, Einmachen und Konservieren von Lebensmitteln auf dem Programm. Nach dem Prinzip „Learning by doing“ sind so aus Gärtner-Laien Experten geworden, die sich schon mal Experimente zutrauen: Die Kreuzung verschiedener Karottensorten, einen Permakulturgarten auf ehemals unfruchtbarem Boden oder Schafwolle als Beet-Abdeckung. Auch das Angebot wächst mit der Zeit: Von Kreativ-Work- shops über Kräuterkunde bis zur Saatgutwerkstatt bietet der Eschenhof auch für die Nachbarschaft Möglichkeiten zum Reinschnuppern.

Weitere Pläne für die Zukunft? „Wir lassen uns überraschen“, sagt Andrea Keil.
„Vom miesen Wetter jedenfalls lassen wir uns nicht aufhalten …“

Mehr Infos im Projektkatalog.

Antworten