Podcasts

LANDLEUCHTEN
Der neue Podcast von Land, das nicht nur lebt, sondern auch leuchtet.

Felicitas Hillmann: Diversität in Brandenburger Kleinstädten

Felicitas Hillmann: Diversität in Brandenburger Kleinstädten

Folge 5 des Landleuchten Podcasts

Bei Migration denken die meisten an die großen Städte, an Berlin-Kreuzberg oder auch das Ruhrgebiet. Aber auch für kleine Städte ist Migration inzwischen ein Thema. Viele Kleinstädte auf dem Land kämpfen mit sinkenden Einwohnerzahlen und müssen sich über Strategien Gedanken machen, wie sie neue Bürgerinnen und Bürger gewinnen können.

Prof. Felicitas Hillmann ist Geographin und befasst sich unter anderem mit der Migration in Brandenburg. Dazu hat sie in einer Studie seit 2019 Bürgermeister und andere Akteure in acht brandenburgischen Kleinstädten befragt, um herauszufinden: Was passiert, wenn in so eine homogene Bevölkerung plötzlich Migration kommt?

Foto: Philipp Schroeder
Franziska Tanneberger: Der Zukunftsrat Mecklenburg-Vorpommern

Franziska Tanneberger: Der Zukunftsrat Mecklenburg-Vorpommern

Folge 4 des Landleuchten Podcasts

Im Herbst 2020 hat die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern den Zukunftsrat einberufen – ein Experiment für mehr Bürgerbeteiligung. Fünf Monate lang hat der Rat getagt, fast nur digital. Herausgekommen sind eine ganze Reihe von Empfehlungen für die Zukunft des Landes. Die kann man nachlesen im Abschlusspapier.

Aber wie macht man soetwas eigentlich? Wie läuft so eine Bürgerbeteiligung ab? Und wie stellt man sicher, dass die vielen klugen Köpfe sich am Ende auf ein gemeinsames Papier einigen können?

Die Biologin Franziska Tanneberger war eine der beiden Co-Vorsitzenden des Zukunftsrats und hat sich mit diesen Fragen intensiv beschäftigt. Im Interview berichtet sie von ihren Erfahrungen mit dem Prozess der Beratungen und gibt Tipps, worauf man achten sollte.

Britt Stordeur in der Uckermark: Das Schöne im Schwierigen

Britt Stordeur in der Uckermark: Das Schöne im Schwierigen

Folge 3 des Landleuchten Podcasts

Regionale Entwicklung ist ein weites Feld. Viel hängt von lokalen Akteuren ab, von freiwilligem Engagement und engagiertem Unternehmertum. Und auch die Verwaltung spielt eine wichtige Rolle. Doch welche genau ist das eigentlich? Kann Verwaltung auch gestalten? Und falls ja, in welchem Rahmen?

Britt Stordeur ist Amtsleiterin für Kreisentwicklung, Bau und Liegenschaften in der Kreisverwaltung Uckermark. Die Uckermark gilt nach landläufigen Kriterien als eher strukturschwach und problematisch, in den diversen Rankings liegt sie oft auf den hinteren Plätzen. Doch auch in der Uckermark schlummert viel Potenzial, sagt Britt Stordeur, und wir wollten wissen: Wie kann man das entwickeln?

Eleonore Harmel und Andreas Willisch in Schlemmin: Landinventur – Forschen am Dorf

Eleonore Harmel und Andreas Willisch: Landinventur – Forschen am Dorf

Folge 2 des Landleuchten Podcasts

Kaum jemand weiß heute noch, wie viele Dörfer es in Mecklenburg-Vorpommern oder in Brandenburg tatsächlich gibt. “Und über das Alltagsleben auf dem Land im 21. Jahrhundert weiß man noch weniger, denn die üblichen Statistiken zeichnen ein viel zu grobes Bild und sind oft “blind” für das, was auf dem Land wirklich passiert”, sagen Andreas Willisch und Eleonore Harmel. Seit 2018 sind sie nun dabei, die Dörfer zurück auf die Landkarte zu bringen. Dazu haben sie die Landinventur entwickelt, ein Online-Werkzeug, mit dem die Dorfbewohnerinnen und -bewohner ihr Dorf selbst beschreiben können.
Annette und Klaus Hirrich in Wangelin: Vom Schießplatz zum Garten

Annette und Klaus Hirrich in Wangelin: Vom Schießplatz zum Garten

Folge 1 des Landleuchten Podcasts

Als Annette und Klaus Hirrich vor über 30 Jahren begannen, sich in einer Bürgerinitiative gegen einen russischen Schießplatz in der Nachbarschaft zu engagieren, ahnten sie noch nicht, dass daraus ein Lebenswerk werden würde, und dass sie mit ihrem Verein FAL e.V. zur “Förderung ökologisch und ökonomisch angemessener Lebensverhältnisse westlich des Plauer Sees” eine ganze Region umgestalten würden. Inzwischen ist Wangelin ein Labor für ländliche Entwicklung. 

Podcast-Empfehlungen

Das Dorf ist Provinz und Sehnsuchtsort zugleich. Doch wie sieht die Realität aus? Der Podcast widmet sich der Verbindung von Stadt und Land mit Blick auf aktuelle Trends und Herausforderungen sowie zukünftige Visionen für die Dörfer Ostdeutschlands. In Gesprächen mit Anwohner innen unterschiedlicher Orte sprechen wir über Vorurteile, Lebenswelten und Träume. Dabei bringen wir jeweils zwei Menschen aus einem Dorf ins Gespräch und stellen dabei auch die ganz alltäglichen Fragen in den Mittelpunkt: Was macht das Leben hier aus? Wie funktioniert das Zusammenleben? Was verändert sich?

Hier bedeutet im Nordosten Mecklenburg-Vorpommerns, die hügelige Landschaft vom Fluss Tollense, durchströmt von Wiesen, Feldern und Waldinseln. Mit dieser Audioreihe wollen wir Euch einige Menschen vorstellen, die mit offenen Augen tatkräftig diese Region gestalten. Menschen verschiedenster Generationen, die mutig, visionär und mit dem Herzen HiergeLANDet sind. Diese Gespräche sind Begegnung und erinnern uns besonders in dieser Zeit an die Bedeutung regionaler Verbundenheit. Mögen sie Mut für neue LANDungen machen und die Neugier wecken, das Tollensetal und seine Menschen bei einem Abstecher abseits von der Autobahn kennenzulernen.

Gute Erinnerungen tragen unser Leben. Deshalb machen wir uns auf, in eine durchschnittliche Kleinstadt am nordöstlichen Rand des anhaltinischen Harzvorlandes. Auf unserer Reise durch das Leben, die Geschichten und Schicksale der Menschen dort, blicken wir hinter die Kulissen einer Kleinstadt, kommen uns näher, finden und fühlen einander. Denn das ist der Sinn des Lebens.

Raus aufs Land. Zu den Menschen. Zu ihren Geschichten über Aufbruch und Umbruch.  Bei »Brandenburg.Land« erzählen Menschen vom Landleben, hin- und hergerissen zwischen Landflucht und Landlust. Ob Gebürtige, Zurückgekehrte oder Stadtgeflüchtete, was sie eint: mit Herzblut und Idealismus haben sie in ihrem ländlichen Umfeld so Einiges bewegt– im Großen und im Kleinen. Wir nennen sie unsere »Landaktivist*innen«.  Großen Themen wie Identität, Demokratie, Teilhabe, Wandel nähern wir uns durch persönliche Perspektiven. Unsere Gesprächspartner*innen erzählen von den Herausforderungen der Dörfer, persönlichen Glücksmomenten und ihren Visionen für ländliche Regionen. Hören Sie Menschen zu, denen Sie vielleicht normalerweise nicht begegnet wären.

Weißer Holunder: Dorffunk für Kannawurf

Das Dorf ist Provinz und Sehnsuchtsort zugleich. Doch wie sieht die Realität aus? Der Podcast widmet sich der Verbindung von Stadt und Land mit Blick auf aktuelle Trends und Herausforderungen sowie zukünftige Visionen für die Dörfer Ostdeutschlands. In Gesprächen mit Anwohner innen unterschiedlicher Orte sprechen wir über Vorurteile, Lebenswelten und Träume. Dabei bringen wir jeweils zwei Menschen aus einem Dorf ins Gespräch und stellen dabei auch die ganz alltäglichen Fragen in den Mittelpunkt: Was macht das Leben hier aus? Wie funktioniert das Zusammenleben? Was verändert sich?